Chat with us, powered by LiveChat

Ein Schönheitssalon ist ein Ort, an dem der Kunde sein Aussehen verschönern, sich entspannen und Abstand von täglichen Problemen nehmen möchte. Er vertraut seinen Körper dem Wissen und den Fähigkeiten einer Kosmetikerin an und schenkt ihr vollstes Vertrauen. Deshalb ist es so wichtig ein Gefühl der Verantwortung für die Gesundheit einer anderen Person und ihrem Bedürfnis nach Hygiene zu haben. Dies sind wesentliche Merkmale der Arbeit einer Kosmetikerin.

Lovely young woman portrait. Isolated on white background

Aufgrund der Tatsache, dass im Beauty-Salon Behandlungen durchgeführt werden, bei denen es zu Verletzungen des Gewebes kommen kann, besteht ein ständiges Infektionsrisiko. Das betrifft sowohl die Kunden, als auch die Mitarbeiter. Die Kosmetikerin sollte daher daran denken, alle Hygieneregeln zu befolgen. Für Gesundheit und Sicherheit müssen alle gebrauchten Werkzeuge sorgfältig desinfiziert und sterilisiert werden. Auch die persönliche Hygiene der Mitarbeiter ist von Bedeutung.

Ein Schönheitssalon lässt sich nur durch die Ausstattung mit entsprechenden Geräten zur Desinfektion und Sterilisation an die geltenden Hygieneanforderungen anpassen. Hier gibt es ein hohes Infektionsrisiko durch pathogene Mikroorganismen. Schon ein Kontakt mit einer sehr geringen Menge Blut reicht für eine Ansteckung aus. Krankheitserreger können von einer kranken Person zu einer gesunden gelangen und dort Infektionen auslösen, wenn die Kontinuität der Epidermis unterbrochen wurde. Auf diese Weise verbreiten sich häufig Viren wie HIV, HBV und HCV. Dabei sind schon 0,00004 ml infiziertes Blut ausreichend, um ein Hepatitis Virus zu übertragen, bei HIV sind es 0,1 ml.

Auf diesem Weg können auch Bakterien wie Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus), S. epidermis (Staphylococcus aureus), Streptococcus pyogenes (Streptococcus purulent), Pseudomonas aeruginosa, Escherichia coli (Dickdarmbakterien) und Pilze (Candida spp., Trichophyton, Trichosporon, Pityrosporum ovale und Aspergillus, Penicillium) übertragen werden. All diese Mikroorganismen können sich auf den Instrumenten, Werkzeugen und Geräten im Kosmetikstudio befinden. Wenn diese Geräte mit der Haut in Berührung kommen, die Mikroschnitte aufweist, müssen sie absolut steril sein.

Wenn möglich wird empfohlen, Einmalwerkzeuge zu verwenden. Sollte dies jedoch nicht möglich sein, müssen alle Mikroorganismen abgetötet werden. Zu diesem Zweck werden sie sterilisiert, wobei alle gegenwärtigen Formen von Mikroorganismen, sowohl vegetativ, als auch in Form von  Sporen, zerstört werden. Die Sterilisation verursacht Denaturierung, Koagulation und Oxidation der Proteine, was zu einem irreversiblen Zelltod führt. Es gibt verschiedene Sterilisationsmittel und -methoden wie Verbrennung, Sterilisation mit trockener Heißluft, Filtration, Sterilisation durch Gase oder mit chemischen Lösungen.

Die bekannteste Methode ist jedoch die Dampfsterilisation unter Druck, die in Autoklaven durchgeführt wird. Der Prozess besteht aus mehreren Stufen: der Heizstufe, dem Temperaturausgleich, der ordnungsgemäßen Sterilisation und der letzten Kühlstufe. Wäh Lovely young woman portrait. Isolated on white background rend der Sterilisation befinden sich die Werkzeuge in hermetisch verschlossenen Verpackungen in dem Autoklaven. Während des gesamten Prozesses der Sterilisation wird eine Hypertonie entwickelt. Wie hoch der Überdruck dabei ist, hängt vom Füllgrad der Verpackung ab. Dampfsterilisation ist eine bewährte, zuverlässige und wirtschaftliche Methode.  Die Sterilisation ist schnell, günstig und sicher und der Steamjet-Autoklav immer zuverlässig und bequem zu bedienen.front_sj_plus

Ein Autoklav, der sofort und sicher zur Verfügung steht, ist der Steamjet® Autoklav von Enbio. Er bietet zwei Varianten der Sterilisation: bei 121 Grad Celsius für ca. 25 min oder bei einer Temperatur von 134 Grad Celsius für 15 Minuten. Die geringe Größe des Gerätes und der leise Arbeitsprozess sorgen für Komfort im Kosmetikstudio. Zubehör und Werkzeuge für die Maniküre und Pediküre, unter anderem Feilen, Zangen oder Overlays für Fräsmaschinen, können so einfach und schnell sterilisiert werden.

 

Vor der Sterilisation müssen die Werkzeuge gewaschen, getrocknet und verpackt werden. Die Verpackung ermöglicht eine sichere Aufbewahrung nach der Sterilisation. Die einzige Ausnahme stellen Tools dar, die direkt wieder in Gebrauch genommen werden und daher nicht steril aufbewahrt werden müssen. Diese können ohne Verpackung sterilisiert und direkt verwendet werden. Ein weiterer Vorteil des Steamjet® von Enbio ist das Speichern jeder durchgeführten Sterilisation auf USB, der die Datenarchivierung möglich macht. Außerdem ist er ist der kleinste und schnellste Autoklav auf dem Markt. Er gehört zur höchsten Klasse B und hat ein CE Zertifikat, welches die Grundlage für die Qualifizierung als medizinisches Gerät bildet. Für diese Qualifizierung erfüllt der Autoklav von Enbio sämtliche Anforderungen. Neben Schönheitssalons wird er auch erfolgreich in Zahnarztpraxen, von Chirurgen oder in Tattoo-Studios verwendet.