Chat with us, powered by LiveChat

Auch wenn es übertrieben klingt, es wurde herausgefunden, dass die Mehrheit der HIV-Infektionen ihren Ursprung in Schönheitssalons, Zahnarztpraxen und Tätowierungsstudios hat, in denen chirurgische Instrumente gar nicht oder nicht richtig sterilisiert werden.

Darüber hinaus ist die Infektion mit anderen schwerwiegenden und sogar lebensbedrohlichen Krankheiten (wie Hepatitis B und C) weitgehend auf mangelnde Hygiene zurückzuführen.

Die durchschnittliche Anzahl von Kunden, die täglich ein Studio besuchen, beträgt mehrere oder sogar dutzende Personen. In einem Monat besuchen folglich sogar mehrere hundert Menschen eines der genannten Studios. Das Risiko, dass einer der Patienten eine schwere Krankheit in sich trägt, ist daher sehr hoch.
In den meisten Fällen treten beim Kontakt mit Blut oder Wundsekreten des Behandelten ernsthafte Infektionen auf. Ein weiteres Problem stellen Patienten dar, die nichts von ihrer Krankheit wissen. Dies kann das Risiko einer Ansteckung weiter erhöhen.

Zangen, Scheren, Feilen sowie Rasierapparate können die Haut rissig werden lassen und somit  schwere Krankheiten von einer zur nächsten Person übertragen.

Als Patient ist es wichtig, sich um die eigene Sicherheit zu kümmern, indem Sie zur Vorsorge die ausführende Person nach den Sterilisationsmethoden fragen. Nur der Prozess der ordnungsgemäßen Kontamination, einschließlich gründlichem Waschen, Desinfizieren und Sterilisieren, garantiert 100% Sicherheit bei der Verwendung von wiederverwendbaren Werkzeugen, da alle Viren und Bakterien abgetötet werden.

Sterilisation – die Auswirkungen der Vernachlässigung
Zahnärzte, Schönheitssalons und Tattoo Studios sind Orte, an denen das Risiko von Infektionen mit schweren Erkrankungen deutlich steigt. Die falsche Wahl des Studios kann somit Auswirkungen auf den Rest Ihres Lebens haben.
Denken Sie immer daran, Studios und Praxen mit Bedacht zu wählen und welche herauszusuchen, die Autoklaven zur Sterilisation der Werkzeuge verwenden – es geht um Ihre Gesundheit!